Mit großen Spaß entwickelte Toni Lauerer in den vergangenen Jahren Skripte für Volksbühnen, die heute bis weit über die Grenzen Bayerns hinaus aufgeführt werden.

Bei allen Stücken handelt es sich um Dreiakter mit je einer Kulisse (kein Umbau notwendig). Die Skripte zum Probelesen und Aufführungsrechte können  hier angefordert werden.

Hier die Übersicht mit kurzer INhaltsangabe

 

D´Tante mag koan Fleischsalat

Akteure: 4 weiblich * 4 maennlich

 

 

 

 

 

Irgendwie ist die Liebe bei Tante Gretl auf der Strecke geblieben. Ihr geht´s zwar gut im Haushalt Ihres Neffen und dessen Frau Helma sorgt rührend  für ihr leibliches Wohl, “aber mei, Kinder wären halt schon schön, damit sich was rührt im Haus !” Ihre Hoffnung ruht auf Basti, der nette Sohn von Helma, den die Tante über alles liebt. Aber Basti will nur Sabine und damit ist Mutter Helma ganz und gar nicht einverstanden, weil sie die Stieftochter ihres Bruders ist, mit dem sie schon seit vielen Jahren zerstritten ist. Und so greift die Tante zum extremsten Mittel: Hungerstreik ! Aber so ein Hungerstreik ist sehr sättigend, wenn einem von allen Seiten insgeheim was zugesteckt wird. Am Schluss allerdings scheint es sich rentiert zu haben, denn die Prognose für Kinder im Haus schaut gut aus.

 

 

 

 

Hollywood in Hollerbach

Akteure: 5 weiblich * 6 maennlich

 

 

 

 

 

Hollerbach ! Ein gemütliches Dorf irgendwo in Bayern, wo sich alle gut vertragen und Keiner dem Anderen neidet, weil sowieso Niemand was Besseres ist als der Nachbar. Nur der Seppl, Sohn von Landwirt Sepp Dimpfl, bringt Unruhe in die Idylle. Denn er geht auf die Filmhochschule nach München und will Regisseur werden. Schon bald zerreisst man sich das Maul - natürlich hinter vorgehaltener Hand, weil man ja keinen Streit mit der Liesl will, Seppls Mutter, die so stolz auf ihren ”Josef” ist. Als der Seppl davon erfährt, fasst er einen heimtückischen Plan und nimmt mit seinen Studeinkollegen das Dorf, allen voran die tratschenden Weiber, so richtig aufs Korn. Er gibt vor, einen Film über das Dort als Diplomarbeit drehen zu müssen und weil sich die Bewohner, vor allem die Bewohnerinnen  eine steile Schauspielkarriere erhoffen, machen sie engagiert  mit und schmeicheln dem Nachwuchsregisseur. Aber schon das Casting ist eine einzige Lachnummer

 

 

 

 

25 Jahre Inge, Heinz & Onkel Kare 

Akteure: 4 weiblich * 6 maennlich

 

 

 

Heinz und Inge sind seit 25 Jahren glücklich verheiratet und Stuetzen  ihrer Gemeinde und Pfarrgemeinde. Aber die Inge wuerde sich insgeheim  wuenschen, dass bei ihnen "etwas mehr los" ist, ihr harmonisches und  geordnetes Leben haelt sie fuer ziemlich fad. Dann kommt der Tag, an dem  Silberhochzeit gefeiert wird - und da ist dann "was los"! Aber viel  mehr, als sich Inge gewuenscht hat. Der schlitzohrige Onkel Kare traegt  auch seinen Teil dazu bei, dass das Chaos perfekt wird!

 

 

 

 

Wellness in Ku(h)wait

Akteure: 4 weiblich * 6 maennlich

 

Schorschi, unverheirateter Hofnachfolger eines Betriebes mit 40  Milchkuehen, kann seiner Zukunft unter Rindviechern gar nichts Positives  abgewinnen. Viel lieber wuerde er investieren und aus dem Bauernhof eine  Wellnessoase fuer zahlungskraeftige verspannte und gestresste Kunden  machen. Aber noch gehoert der Hof seinem Vater Alois und fuer den ist die  gesamte Wellness-Bewegung ein "Schmarrn"! Deshalb ist er auch nicht  gewillt, einen Kreditvertrag abzuschliessen, um den Hofumbau zu  ermoeglichen. "Wennst einen Bloeden findest, der in dein Hirngespinst  investiert, dann meinetwegen! Aber so einen Bloeden findest du nicht!"  Das ist der haemische Kommentar des Vaters zu den Hoffnungen seines  Sohnes. Aber er hat nicht mit dem Erfindungsreichtum von Hansi  gerechnet, dem alten Schulfreund von Schorschi, soeben aus Kuwait  zurueckgekehrt, wo er als Ingeneur arbeitet. Dank Hansi taucht ein ebenso investitionsfreudiger, wie falscher Scheich auf, der einige Verwirrung  stiftet. Diese wird noch größer, als sogar ein zweiter Scheich den Weg  zum Hofmeisterhof findet. Als dann Alois durch eine probeweise  Wellnessbehandlung Gefühle bei seiner Fanny weckt, die jahrelang  "brachlagen", schaut die Sache ploetzlich ganz anders aus. Ein lustiger  Dreiakter mit viel Wortwitz und Situationskomik, so wie man es von Toni  Lauerer gewoehnt ist.

 

 

 

 

Wenn die Sterne lügen  

Akteure: 5 weiblich * 5 maennlich

 

 

 

Fuhrunternehmer August Winter sieht fuer sich und seinen  Betrieb nur eine rosige Zukunft, wenn seine Tochter Steffi den Sohn des  Kiesgrubenbesitzers Wiesinger heiratet. Dass dieser etwas dappig ist,  stoert den Winter August nicht, denn „nur Geld macht erotisch“ und davon  hat sein Traumschwiegersohn genug. Es gibt da nur ein Problem: Sowohl  Tochter Steffi als auch deren Mutter glauben eisern an Wahrsagerei und  Horoskope und diese versprechen Steffi das Lebensglueck in Gestalt eines  Wassermannes. Der Wiesinger-Erbe ist aber in jeder Beziehung Jungfrau  und scheidet damit als Lebensglueck aus. Da hilft nur eins: Der Winter  August muss in das Schicksal, dass die Sterne angeblich bestimmen,  eingreifen: Er engagiert die zwielichtige Wahrsagerin Madame Thusnelda,  damit diese (gegen ein stolzes Honorar!) der widerspenstigen Tochter  klar macht, dass auch nach Meinung der Sterne der Wiesingersohn der  Richtige ist.

Dieses  Unterfangen geht aus verschiedenen Gruenden kraeftig in die Hose und  August Winter verliert angesichts der schier unglaublichen Pannen, die  sich ereignen, immer mehr die Fassung. Dazu traegt nicht unwesentlich  auch sein Lastwagenfahrer Hermann bei, der gar nicht so dumm ist, wie er aussieht.

Erst kurz vor dem totalen nervlichen Zusammenbruch von August nimmt die Sache dann doch noch ein unerwartetes, aber gutes Ende.

 

 

 

Der Paul in der Krise  

Akteure: 4 weiblich * 7 maennlich

 

 

 

Landwirt Paul hat auf dem Feuerwehrfest einen ueber den  Durst getrunken und seine Gattin Martha in der Bar schwer beleidigt. Zu  allem Ueberfluss hat er auch noch die in der Bar anwesende huebsche  Praktikantin Claudia zur Ableistung des Praktikums auf seinen Hof  eingeladen. Am naechsten Tag hat Paul Kopfschmerzen, weiss aber nicht mehr so recht, was sich eigentlich abgespielt hat.

Die  gekaenkte Martha raecht sich, indem sie ihren verdutzten Paul tags darauf schlichtweg ignoriert. Die Versoehnung gestaltet sich extrem schwierig,  da sowohl Nachbar und Junggeselle Alois als auch Nachbarin und Witwe  Moni Einfluss auf  Paul und Martha nehmen und jedem der Streithaehne  raten, bloss nicht nachzugeben. Zwei Feriengaeste bringen ein ordentliches Durcheinander in die ohnehin schon sehr verfahrene Situation. Fuer das  totale Chaos sorgt aber der sowohl schwerhoerige als auch schlitzohrige  Opa, der das Geschehen stets aufmerksam von seiner Ofenbank aus verfolgt und entsprechend kommentiert.

 

 

 

Unser Rudi mog koa Wei  

Akteure: 5 weiblich * 7 maennlich

 

 

 

Es ist ein Kreuz mit dem Zankl Rudi: Obwohl er schon 34  Jahre alt ist, macht er keinerlei Anstalten, sich um eine Frau zu  schauen. Lieber besucht er mit seinem besten Freund die Spiele des  geliebten FC Bayern Muenchen, dessen Oertlicher Fanclubvorsitzender er  ist.

Die Mutter,  die ihren Sproessling immer noch bekochen und bewaschen muss, ist grantig  und der wehleidige Vater ist grantig, weil die Mutter grantig ist. So  kanns nicht weitergehen und deshalb werden Viehhaendler und Pfarrer um  Hilfe bei der Brautschau gebeten. Beide bemuehen sich auch redlich,  bringen aber mit ihren Heiratskandidatinnen ein heilloses Durcheinander  auf den Zankl-Hof, da es zu peinlichsten Verwechslungen kommt.

Der Rat des  Freundes an Rudi: Du muasst einfach gschert sei, dann mog di gwies koane! entpuppt sich als Katastrophe, da Rudi seine Gschertheit am  falschen Objekt auslaesst.Erst nach vielen Verwicklungen kommt es zum  unerwarteten Happy-End.

 

 

 

Wo gehobelt wird, da fallen Späne  

Akteure: 5 weiblich * 4 maennlich

 

 

 

Schreinermeister Ludwig Schreiner ist maechtig stolz auf  seine huebsche und gescheite Tochter. Er hat sie extra in die Grossstadt  zum Studieren geschickt, damit sie dort einen Mann kennenlernt, der ihr  auch angemessen ist. Ein Doktor oder ein Jurist oder zumindest ein  Unternehmerssohn sollte es schon sein, damit er dem Traumschwiegersohn  nahekommt. Der Sohn von Ludwig Schreiner soll den heimischen Betrieb  uebernehmen, obwohl er eigentlich gerne das Abitur machen und studieren  moechte. Aber meistens kommt es anders, als man denkt. Die schoene Tochter hat an der Uni einen Burschen erobert, der dem Idealbild des Papas rein beruflich ueberhaupt nicht entspricht. Wie soll man das dem Vater  beibringen, ohne ihn zu enttaeuschen.  Aber weil die Tochter intelligent  ist, hat sie eine Idee: Man muss dem Papa nur seine Traumschwiegersoehne  madig machen, dann akzeptiert er auch den, in den sie sich verliebt hat. Und schon tauchen auf Anweisung des schlauen Toechterleins ein Arzt, ein Jurist und ein Unternehmer auf, die es in sich haben. Ludwig Schreiner  ist dem Wahnsinn nahe und sogar die betagte Tante Erna geraet angesichts  der vielen seltsamen Herren in Wallung.Erst nach vielen  zwerchfellerschuetternden Szenen kommt es zum versoehnlichen Ende.

 

 

 

Wählen Sie Franz Krakauer  

Akteure: 4 weiblich * 6 maennlich

 

 

 

Metzgermeister Franz Krakauer mag nicht mehr: Der  Buergermeister Moser ist seiner Meinung nach voellig unfae¤hig, die  Geschicke der Gemeinde zu leiten, da er ihm nicht einmal einen  laecherlichen Bauantrag im Aussenbereich genehmigt. Derselben Meinung ist  Krakauers Freund Bleicher, dessen feuchte Wiese nicht in den  Bebauungsplan gekommen ist.

Und schon  ist die Loesung in Sicht: Franz Krakauer wird bei der anstehenden Wahl  gegen Moser zum Buergermeister kandidieren. Waehrend Krakauers Gattin  bestuerzt ueber diese irrsinnige Idee ist, engagieren Krakauer und  Bleicher schon einen preissischen Wahlkampfmanager, der Krakauer die  Grundzuege der Politik und der Versammlungsleitung naeher bringen soll.  Krakauer entpuppt sich als gelehriger Schueler und in einer  Probeversammlung sollen die neuerworbenen Kenntnisse getestet werden.  Doch diese Versammlung endet im totalen Chaos. Nun schauts nicht mehr so gut aus mit der Kandidatur